ღ Finding Mr. Wright ღ

Inhalt

Als Emery ihren Freund erwischt, der mit einer Studentin rum macht, geht sie kurzentschlossen zurück in ihre Heimatstadt Lubbock. Dort trifft sie einige Bekanntschaften aus der Kindheit wieder, unter Anderem auch die Familie Wright, denen das erfolgreiche Unternehmen Wright Constructions gehört. Emery hat sich nach ihrer gescheiterten Highschool-Beziehung mit Landon Wright geschworen, niemals wieder etwas mit den Wrights zu tun haben zu wollen. Doch als sich ihr Weg mit dem von Jensen Wright kreuzt, gerät sie doch in Versuchung. Denn der Millionär übt eine Anziehungskraft auf sie aus, die sie nicht leugnen kann. Doch er ist dennoch der große Bruder ihres Exfreunds…

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass im originalen Klappentext steht, dass Emery bei Wright Constructions arbeitet. Entweder es ist an mir vorbei gegangen (das wäre mir ein Rätsel, wie das gehen soll) oder er ist fehlerhaft, denn soweit ich das jetzt erkannt habe, hat sie doch gar nicht für die gearbeitet…

Danke an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars! Ich habe mich sehr gefreut. Das beeinflusst meine Meinung aber in keiner Weise.

Autor: K.A. Linde

Heyne Verlag 12,99€

Cover

Das Cover ist sehr dunkel, was aber gut zu der Geschichte passt. Denn es gibt viele Geheimnisse, die noch im Dunkeln verborgen liegen und zudem hat das Ganze besonders zu Beginn etwas von einer Bad Boy Geschichte. In der Hinsicht passt die dunkle Farbgebung also. Der Geschäftsmann auf dem Cover passt natürlich auch, da er Jensen darstellen soll. Da finde ich es gut, dass man das Gesicht nicht ganz sieht, sodass man sich dennoch ein eigenes Bild im Kopf machen kann. Aber meiner Meinung nach hätte es ruhig nur bis zum Kinn gehen können, da dieser Ausschnitt das Bild jetzt schon in eine bestimmte Richtung lenkt und dabei auch nicht 100%ig passt, denn es wird erwähnt, dass Jensen immer frisch rasiert ist und nur einmal hat er einen Dreitagebart, also ist das Bild eher nicht so passend. Die nachdenkende Pose des Manns finde ich auch unpassend, denn Jensen ist ja eher der Mensch, der flüchtet wenn es Probleme gibt, statt darüber nachzudenken und sie zu lösen… Dafür finde ich die goldenen Highlight umso schöner. Die Schrift sieht total toll aus und fällt auch durch das Glitzer gut auf. Und die Stadt passt super dazu. Allerdings wird diese ja gar nicht so genau beschrieben, sodass ich da jetzt nicht beurteilen kann, ob das passt. Aber es wird ja z.B. auch New York genannt. Also insgesamt finde ich das Cover sehr stimmig und ansprechend, aber der Mann darauf passt nicht zu 100% und hätte vielleicht noch etwas anonymer gehalten werden können, um die Kreativität nicht einzuschränken.

Schreibstil

Zu Beginn dachte ich „Hui“. Denn der Schreibstil war doch an einigen Stellen sehr forsch. Ich weiß nicht, ob das durch die Übersetzung kam oder wirklich so geschrieben wurde. Aber gerade Heidi fand ich zu Beginn direkt echt merkwürdig und dachte schon, dass das jetzt irgendein billiger Badboy-Abklatsch wird… Und dann so Worte wie „Muschi“ oder „Luder“ mehrmals zu lesen, hat mich doch stutzen lassen. Da fehlte mir anfangs – um es hart auszudrücken – ein bisschen Niveau. Dazu entwickelte sich alles rasend schnell und ich dachte schon, dass das in einer Katastrophe endet, aber es wurde dann viel besser! Das Buch bekam Tiefe und wurde auch spannender und emotionaler. Manchmal hätten emotionale Momente ruhig etwas länger gezogen werden können, damit sie emotionaler sind, wie die Nachricht bezüglich Colton. Aber alles in allem war das ein flüssiger Lesestil, der einen leicht durch die Seiten fliegen lassen hat.

Bewertung

Wie bereits erwähnt, war ich anfangs sehr skeptisch. Es ging alles sehr schnell und überstürzt und wirkte fast schon hektisch und da habe ich ehrlich gedacht, dass das Buch nichts für mich sein wird. Aber es gab eine tolle Entwicklung, auch von den Protagonisten und das ganze hat mehr Tiefe und Gefühl bekommen. Plötzlich hat man auch mehr über die Hintergründe erfahren und hat manches Handeln vom Anfang auch endlich verstanden. Die Figuren sind toll ausgearbeitet, sie haben alle einen eigenen, ausdrucksstarken Charakter. Besonders Jensen entwickelt sich toll und das hat mir sehr gefallen! Denn es zeigt, dass Menschen sich ändern können und dass jeder vertrauen kann, wenn er nur die richtige Person findet, die dieses Vertrauen verdient hat. Zwischendurch war es wirklich zum Haare raufen, weil einfach die Kommunikation ständig schief gelaufen ist, aber genau das hat etwas Spannung rein gebracht und ich finde es toll, wie die beiden das dann am Ende gelöst haben. Gerade die Geschichte um Colton hat mich sehr überrascht, da ich die so gar nicht erwartet habe. Dass mit der Scheidung hat mich nicht so umgehauen und da dachte ich schon, also wenn das jetzt alles ist, was als „dunkle Vergangenheit“ bezeichnet wird, dann hätte da aber mehr kommen müssen. Aber es kam dann noch mehr und das hat mich dann wirklich überrascht. Es war einfach eine ganz andere Richtung, die der Roman eingeschlagen hat, als ich es erwartet hatte. Die intimen Szenen zwischen drin waren Gott sei Dank abwechslungsreich und nicht ständig das gleiche, wie man es dann in vielen anderen solcher Romane leider vorfindet. Aber hier war das wirklich gut gelöst und es gab eine gute Balance zwischen Drama und Körperlichkeiten.

Insgesamt war es dann doch wirklich lesenswert, da es eine tolle Entwicklung gab und gerade zum Ende hin nochmal echt überrascht hat!

Daher von mir ★★★★☆

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s